Alternativ zu dem altbekannten Baumsattel wird der Fellsattel einstweilen zu einer beliebten Alternative für Ross wie Reiter. Der frühere „Lückenbüßer“ wird gegenwärtig von vielen qua beständige Lösung genutzt, die bei Homo sapiens ebenso Tier eine enge Anhänglichkeit begünstigen. Grund genug, um sich einmal sorgsamer mit dem Lammfellsattel auseinander zu setzen.

Was ist ein Fellsattel?

Beim Fellsattel geht es um einen Sattel abzüglich Baum, der aus hochwertigem Lammfell, Baumwollstoff ebenso einer Polsterung besteht. Grundsätzlich wird der Sattel wie ein Reitkissen ohne Steigbügel benutzt, dessen ungeachtet ist gleichermaßen wider einen gelegentlichen Gebrauch der Steigbügel nix einzuwenden und kann insbesondere anfangs die Anpassung vereinfachen.
Heute wird der Fellsattel gleichermaßen wie der Baumsattel als Hauptsattel genutzt, weshalb gleichermaßen das Angebot bei den vielfältigen Fertigern gestiegen ist. Von reputabelen Herstellern wie zum Beispiel Grandeur, Christ oder Eclipse gibt es gleich eine Menge vielfältige Ausführungen an Lammfellsätteln. Qua das beachtliche Gebot an Fabrikaten lässt sich der Fellsattel spitze an die Wünsche anpassen.

Die Funktionsweise eines Lammfellsattels

Da bei einem Fellsattel völlig auf einen Baum verzichtet wurde, gewinnen Pferd plus Reiter bei diesem anhand eine große Bewegungsfreiheit. Es entsteht eine hoch entwickelte Körperwahrnehmung plus zeitgleich wird gleichwohl der Gleichgewichtssinn vom Reiter trainiert.
Die Entscheidung für Lammfellsättel wird bei mehreren Reitern im Gegensatz dazu infolge des Reitgefühls getroffen. Denn der dedizierte Aufbau erlaubt die Wahrnehmung von der Behaglichkeit ebenfalls den Regungen des Gaules. Hierdurch entsteht eine hochgradige Intimität, welche die Verbindung zum Vieh merklich fördern kann.
Das Lammfell von einem Lammfellsattel liegt direkt auf dem Pferderücken auf, weswegen es alleinig deshalb schon zu einem kurativen Nutzen kommt. So sorgt es für ein natürliches Luftpolster, welches vornehmlich bei einer druckempfindlichen Fell angenehm ist. Weiterhin sorgt es zu jeglicher Jahreszeit für einen Kälteausgleich – bei saukalten Wärmeen wärmt es den Pferderücken wie in der warmen Jahreszeit sorgt es für eine gut verträgliche Abkühlung.

Plus nicht zu verbummeln ist die Atmungsaktivität ebenso wie die bakterien tötende Wirkung von der Lammfellwolle, die dem Lammfellsattel eine vollkommene Unterlage bietet.

Der Nutzung eines Fellsattels

Die Gebrauchmöglichkeiten eines Lammfellsattels sind extrem facettenreich. Seinerzeit wurde jener ausschließlich zu Übergangszwecken verwendet – oftmals zum willentlichen Muskelaufbau oder gleichwohl zum Einreiten von jungen Pferden.
Nunmehr wird diese Sattelart gerne als eine günstige Auswahlmöglichkeit genutzt, wenn kein traditioneller Baumsattel vorliegen ist. Oder gleichermaßen der echte Baumsattel in diversen Entwicklungsphasen des Pferdes nicht mehr bestmöglich sitzt. Dieses mag bspw. dann auftreten, für den Fall, dass das Klepper oder gleichwohl Pony nach einer längeren Erkrankungsperiode einen Abfall der Muskulatur hatte. Mit dem Reitkissen aus Lammfell sollte jetzt nicht bewusst ein neuer Baumsattel angeschafft werden, der dann bei einem korrigierten Trainingszustand des Pferdes nochmals unnütz wird. Denn der Fellsattel ist gerade bei der Passform sonderlich abwechslungsreich und kann in unterschiedlichen Entwicklungsphasen des Rosses gleichzeitig benutzt werden.
Darüber hinaus werden Fellsättel allg. mit Freude zu einem ausdauernden Reitamüsement benutzt, da unzählige Reiter die unumwundene Innigkeit zum Tier nicht mehr vermissen möchten. Gegen eine wiederkehrende Verwendung von jener Sattelart ist nichts einzuwenden und bei Ausritten können zur besseren Standfestigkeit des Reiters gelegentlich Steigbügel benutzt werden.
Mittlerweile kommt diesen Sätteln auch eine immense Bedeutung bei der Dressur zu, denn die Reitpferde hierbei selber leichte Mithilfen umgehend empfinden wie auch als Folge der Trainingswirkung verbessert werden mag. Allerdings ist der Lammfellsattel zurzeit beim Abrichtung Traben noch nicht berechtigt, sodass bei den offiziellen Untersuchungen der Dressur fortwährend ein Baumsattel genutzt werden muss. Aus diesem Grund sollte das Training mit beiden Sattelarten durchgeführt werden – andernfalls könnte es bei einer kommenden Sattelumstellung zu Zerstreutheiten kommen.
Die deutliche Kognition der Bewegungen des Pferdes machen den Gebrauch vom Fellsattel fernerhin für das therapeutische Galoppieren spannend. Es kommt zu einer Übertragung der Bewegungsreize auf das Becken ebenso die Wirbelsäule, so dass Leute mit z. B. Paralyseen neuerlich ein Sentiment für ihre Corpusmitte erhalten können.

 

Für welche Pferderassen ist ein Fellsattel passend?

Für den Einsatz eines Fellsattels gibt es keine unmittelbaren Beschränkungen, infolgedessen ist er im Allgemeinen für alle Pferderassen passend.

Da es Fellsättel in verschiedensten Variationn gibt, mag er auch problemlos beim mickrigen Pony eingesetzt werden.
Es ist dennoch dennoch lohnend, die unterschiedlichen Modelle der Erzeuger einträchtig zu vergleichen. So zeigen die Erzeuger Christ und Eclipse einen angenähten D-Ring für die Aufhängung der Steigbügel an, während bei zum Beispiel Grandeur die Steigbügel aufgeklettet werden.

Existieren denn Lammfellsattel in verschiedenen Dimensionn?

Ja den Fellsattel gibt es in völlig unterschiedlichen Formatn.

Am bedeutendsten bei der Größenwahl ist die Passform des Sattels für den Reiter. Aus diesem Grund wird selbige einerseits nach der Kleidergröße des Reiters und andererseits nach seinen Erfordernissen an den Sitzplatz gerichtet. So sitzt der eine tunlichst eng eingerahmt wie auch ein anderer mag die Ungezwungenheit beim Sitz.

Es sollte zwingend darauf geachtet werden, dass die Sitzebene weder zu üppig noch zu klein ausfällt. Ein zu kleiner Sitz mag zu einem unangenehmen Druck für das Zosse führen, währenddessen bei einer zu großen Dimension hinter dem Kern des Pferdes sitzen könnte. Folglich ist es zu empfehlen, sich bei der fehlerfreien Größenauswahl hinreichend Zeit zu lassen sowie nicht für sich die Optik des Fellsattels qua Kaufkriterium zu nehmen.